Vom Notentext zum sinnvollen Erklingen – Musikfortbildung

Thema
Notentext-Lektüre, Ausdrucks-Verständnis; musikalische Vermittlung; Dirigieren

Inhalt
Wie, weshalb, mit welcher Wirkung bzw. erlebbaren Konsequenzen spannt sich etwas an und löst sich etwas auf in tonaler Musik? Anhand einiger Instrumentalstücke aus verschiedenen Epochen werden wir Bedingungen musikalischer Gestaltbildung und Übertragbarkeit exemplarisch behandeln. Der Weg führt vom stummen Notentext zu einer atmenden, bewusst gegliedert und proportioniert erklingenden, natürlich fließenden „Architektur“.

Zugrunde liegt die Erfahrung, dass bewusste Nuancierung musikalischer Stärkegrade der Merkfähigkeit und „Aneignung“ seitens der Lernenden/Musizierenden förderlich ist! Dabei ist das musikalisch Wesentliche, Feinstoffliche, seelisch Ansprechende nicht direkt notierbar, da es in / zwischen den Beziehungen der Töne und Tongruppen besteht. Letztlich soll aufeinander hörendes „Einsteigen“ der Beteiligten entfacht und schulmusikalisch anwendbar werden! Die in den Notentexten komponierte, linear notierte Zeit erscheint dann als musikalisch spannender Augenblick; erlebbar dauert sie nicht!

Zielgruppe
Musikstudierende und Musiklehrer*innen (Klasse 7 bis 12), Musikforschende, Interessierte

Arbeitsweise
Notentexte lesen, erörtern, (emotional) verstehen; klangliche Umsetzung instrumentaler Musik; Bewusstmachung von Dirigier-Gesten und Schlagfiguren zwischen Expansion und Zurücknahme, Extraversion und Introversion, Impulsierung und Auflösung…

Vorbereitung/Literatur
Die Ideengeschichte dieses Kurses reicht von der phänomenologischen „Musikpsychologie“ Ernst Kurths und Assafjews „Musikalische Form als Prozess“ über Hans Mersmann („Musikhören“ u.a.) zu Peter Benary („Rhythmik und Metrik. Eine praktische Anleitung“). Entsprechende Hinweise zur Aufführungspraxis behandelt mein Buch „Tonale Dynamik“ (Berliner Musik Studien XII). Aus der goetheanistischen Musikauffassung Sergiu Celibidaches übernehmen wir ein energetisch effizientes Vokabular. Anregend auch: „Forschendes Üben“ im Verlag Bärenreiter.

Zeiten
Freitag 17:00 bis 20:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 17:00 Uhr

Verantwortlich
Dr. Matthias Thiemel

Covid-19 Info
Je nach aktueller Infektionslage wird die Veranstaltung als Onlinefortbildung angeboten.

 

Anmelden

Reguläre Teilnahmegebühr
Der Reguläre Teilnahmegebühr ist am gewählten Termin bereits ausgebucht. Bitte anderes Datum wählen.
Ermäßigte Teilnahmegebühr
Der Ermäßigte Teilnahmegebühr ist am gewählten Termin bereits ausgebucht. Bitte anderes Datum wählen.

Datum

11. - 12. Mrz. 2022

Uhrzeit

17:00 - 17:00

Gebühr

75,00 € / 40,00 € ermäßigt

Ort

Waldorf Institut Witten Annen
Annener Berg 15, 58454 Witten
ANMELDEN