Welche Inhalte hat das Teilzeit-Studium?

Der dreijährige berufsbegleitende Teilzeitkurs ermöglicht dir, dich intensiv mit vertiefenden Fragen an die Waldorfpädagogik zu befassen.

Er ist so konzipiert, dass du integriert in deinen Lebensalltag während einer Dauer von drei Jahren mit den vielfältigen Aufgabengebieten der Waldorfklassenlehrer*innen sowie den inhaltlichen wie methodisch-didaktischen Fragestellungen für die Klassen 1 bis 8 vertraut wirst.

Standorte Witten & Münster

Neben dem Standort Witten ist der Standort Münster dem Waldorf Institut angeschlossen. Er ist aus dem Bedarf der umliegenden Waldorfschulen im August 2020 entstanden. 

Mehr Infos zum Postgraduierten-Studium in Teilzeit

Inhalte & Aufbau

1. Studienjahr

  1. Trimester: Unterrichtsmethodik und Verständnis der Grundlagen auf der Basis der ersten Vorträge der Menschenkunde
  2. Trimester: Entwicklungsstufen (Jahrsiebte, Zäsuren usw.)
  3. Trimester: Sinneslehre mit praktischen Übungen, Elternarbeit, Schulstruktur

2. Studienjahr

  1. Trimester: Fortsetzung der o.g. Arbeit an der Menschenkunde (Vorträge 6-9)
  2. Trimester: Exemplarische Epochen durch die 12 Klassenstufen mit dem Schwerpunkt „Kulturkunde“ (Symptomatologie)
  3. Trimester: Exemplarische Epochen durch die 12 Klassenstufen mit dem Schwerpunkt „Naturkunde“ (Goetheanismus)

3. Studienjahr

  1. Trimester: Fortsetzung der o.g. Arbeit an der Menschenkunde (Vorträge 10-12)
  2. Trimester: Überblick über den Lehrplan (horizontal resp. vertikal)
  3. Trimester: Selbstreflexion des Lehrers, der Lehrerin, Schulungsweg

Der Teilzeitkurs umfasst jährlich ca. 30 Veranstaltungen, die einmal pro Woche ab 17 Uhr stattfinden. Begonnen wird mit künstlerischen Tätigkeiten: In wöchentlich 75 Minuten vermitteln erfahrende Dozent*innen hier im Laufe von drei Jahren die Grundlagen von Eurythmie, Sprachgestaltung, Formenzeichnen, Aquarellieren, Tafelzeichnen, Chorarbeit, Plastizieren usw.

Zu Beginn jeder zweiten Unterrichtseinheit (ab 18.30 Uhr) gibt es eine halbe Stunde Raum für aktuelle Fragen der Teilnehmer*innen aus dem Unterricht. Im Anschluss beschäftigt sich der Kurs mit den waldorfpädagogischen Grundlagen. Menschenkunde und Anthroposophie werden dabei immer eng im Zusammenhang mit Unterricht und Klassenstufen betrachtet. Lebhafte Diskussionen und ein engagierter Austausch aus eigener Unterrichtspraxis machen den Kurs erfahrungsgemäß zu einem spannenden und praxisnahen Erlebnis. Ergänzt werden die Inhalte durch vier bis sechs Wochenendkurse je Studienjahr.

Für das Abschluss-Zertifikat muss im zweiten Jahr eine ca. 10-seitige schriftliche Arbeit, im dritten eine ca. 20-seitige schriftliche Arbeit vom Teilnehmenden angefertigt werden. Die jeweiligen Themen werden hierzu mit den Dozent*innen individuell abgestimmt. Zudem erfolgen im 3. Jahr 1-3 Unterrichtsbesuche.

Wochenendkurse

Die Wochenendkurse finden gemeinsam mit dem Wittener und dem Teilzeitkurs Münster am Waldorf Institut statt:

16./17.09. – Biographiearbeit I – Heidi Giesbert – Ort: Waldorf Institut
18./19.11. – Projektive Geometrie – Michael Posch – Ort: FWS Münster
27./28.01. – Soziale Dreigliederung und Schulstruktur – Dietrich Voigt – Ort: Waldorf Institut
03./04.03. – Biographiearbeit II – Heidi Giesbert – Ort: FWS Münster
12./13.05. – Kulturepochen – Ernst-Christian Demisch – Ort: Waldorf Institut

Beginn & Zeiten

Das Studium beginnt in der Regel eine Woche nach Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen.

Die Eröffnungsveranstaltung beginnt mit einem Vortrag
Termin Witten: 6. September 2022
Termin Münster: 5. September 2022

Zeiten Standort Witten: Dienstags von 17-18:15 Uhr künstlerische Kurse, 18:30-20:30 Uhr Methodik/Didaktik

Zeiten Standort Münster: Montags von 17-18:15 Uhr künstlerische Kurse, 18:30-20:30 Uhr Methodik/Didaktik

Abschluss

Wer als postgraduierte/r Lehrer*in eine waldorfpädagogische Zusatzausbildung benötigt, nimmt für drei Jahre am Kurs teil und erhält am Ende ein Zertifikat über den Besuch einer waldorfpädagogischen Zusatzausbildung über drei Jahre.

Bedingungen für die Aufnahme

Ausbildungsziel Klassenlehrer*in mit Fach: Abgeschlossenes Lehramtsstudium mindestens bis zum 1. Staatsexamen, M. Ed. oder eine als Erste Staatsprüfung anerkannte Hochschulabschlussprüfung. 

Ausbildungsziel Fachlehrer*in alle Klassenstufen: Abgeschlossenes Hochschulstudium mit Master oder vergleichbar. 

Du solltest zudem mindestens zwei Wochen an einer Waldorfschule in dem späteren Tätigkeitsbereich hospitiert haben.

Studiengebühren

Die Einschreibegebühr beträgt einmalig 100 €, die bei Aufnahme fällig wird und nicht rückerstattet werden kann. Die Kursgebühren betragen 900 € pro Jahr. Monatliche Ratenzahlungen sind möglich.

Studienreise Dornach vom 17. bis 20.05.2023

Fahrt der Teilnehmenden der berufsbegleitenden Teilzeit-Kurse am Waldorf Institut Witten Annen, sowie für Studierende des Instituts und interessierte Eltern und Kollegen*innen

Im Rahmen der Grundlagenarbeit zur Waldorfpädagogik wird eine Studienfahrt nach Dornach (bei Basel/CH) zur Pädagogischen Sektion am Goetheanum, Hochschule für Geisteswissenschaft, 1913 von Dr. Rudolf Steiner begründet, durchgeführt. Durch die Begegnungen vor Ort werden Aspekte der Waldorfpädagogik mit der Sektionsleitung seminaristisch verstärkt und gleichzeitig werden die Entwicklungsaufgaben der Waldorfpädagogik unter den ganz verschiedenen historischen, sozialen und ökonomischen Bedingungen in Asien, Afrika und Südamerika beispielsweise erläutert und vertieft. Die unterschiedlichen Pionierorganisationen z.B. in China können sehr anregend für die eigene Praxis sein und zur Reflexion der Waldorfpädagogik in ihrem gewordenen Zustand dienen. Da die Teilnehmer*innen als neue Lehrkräfte an „alte“ Schulen gehen werden, ist ein Erneuerungspotential durch sie sehr wichtig. Der Besuch in Dornach gibt auch die Gelegenheit, das Werk und die Lebensumstände Rudolf Steiners, dem Begründer der Waldorfpädagogik, näher kennenzulernen.

 

Geplanter Reiseverlauf

Mittwoch, 17. Mai 2023

Nachmittags Besichtigung des „Modellbau Malsch“ (siehe Wikipedia)

Donnerstag, 18. Mai 2023

Vormittags: Besichtigungen, Führungen nach Absprache durch das Goetheanum (Genaueres wird noch bekanntgegeben)

Seminar zur Lage der Waldorfpädagogik weltweit, mit Vertreter*in der Pädagogischen Sektion oder mit Vorstandsvertretung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft

Nachmittags: Fortsetzung, anschließend kleiner Ausflug zur Eremitage in Arlesheim, um das Goetheanum in seinem Landschaftsumfeld verstehen zu können

Freitag, 19. Mai 2023

Fortsetzung der Seminararbeit mit der Pädagogischen Sektion / Vorstand der AAG sowie weitere Themen, u.a. Rudolf Steiner-Archiv, Gespräch mit Vorstandsvertreter*in der Anthroposophischen Gesellschaft, Besuch der „Gruppe“ (Steiners 9 Meter hohe Plastik des Menschheitsrepräsentanten), Schreinerei, Atelier u.a.

Samstag, 20. Mai 2023

Nach dem Frühstück Rückfahrt über Colmar – entweder Besuch des „Isenheimer Altars“ und/oder des Odilienberg/Kloster/Heilquelle, danach Fahrt nach Witten Annen 

Quartier-Vermittlung

u.a. möglich (neben Goetheanum-Verwaltung) über Telefon 0041 61 70164 77 

Kursgebühr

50 € (bar, nicht für Studierende des Instituts)

Infos / Anmeldung

Ernst Christian Demisch, Dozent 

Telefon 0176 41178687, Mail demisch@waldorfinstitut.de 

Du hast Fragen zu unserem Postgraduierten-Studium?