Warum wir eine Studiengebühr erheben

Unser Institut ist eine frei finanzierte Einrichtung. Den Löwenanteil der Kosten für unsere Studienangebote finanzieren die Waldorfschulen in Deutschland, genauer noch: die Eltern der Kinder an den Waldorfschulen. Die Eltern zahlen Elternbeiträge, um für ihre Kinder das waldorf- und für die jeweilige Schule spezifische Angebot sicherzustellen. Sie tragen mit ihrem Geld ebenso dazu bei, dass sich die Lehrer*innen ihrer und künftiger Kinder optimal ausbilden können.

Neue Entwicklungen und Angebote am Institut werden auch durch Förderer & Partner ermöglicht.

Mit deiner Studiengebühr leistest du deinen Beitrag zum Gesamtaufkommen. Solltest du finanzielle Unterstützung brauchen, könnte dich womöglich der Studienfonds der Studierendengemeinschaft unterstützen. Denn Studierende wie Dozierende wollen jedem ermöglichen, am Institut studieren zu können.

Wie hoch sind die Studiengebühren?

Für die Einschreibung ins Studium erheben wir einmalig eine Gebühr von 100 €. Wichtig zu wissen: Wenn du ins Studium aufgenommen wurdest und den Aufnahmevertrag unterschrieben hast, wird diese Gebühr fällig und kann nicht rückerstattet werden.

Die Studiengebühren werden monatlich erhoben (Ausnahme sind die Monate Juli und August) und sind nachfolgend für die einzelnen Studiengänge aufgeführt.

Studiengang Waldorfklassenlehrer*in:

Ausbildung zum*zur Klassenlehrer*in an Waldorfschulen mit zusätzlicher Qualifikation in einem Fach

175 € monatlich / 1.750 € pro Studienjahr

Studiengang Waldorfklassenlehrer*in:

Ausbildung zum*zur Klassenlehrer*in an Waldorfschulen mit zusätzlicher Qualifikation

  • im Wahlfach “Musik in Klasse 1-8”
  • im Wahlfach “Audiopädie”

200 € monatlich / 2.000 € pro Studienjahr

 

Studiengang Schulmusik (Klasse 1-12/13):

mit reform- und waldorfpädagogischem Schwerpunkt (BAMusEd)

200 € monatlich / 2.000 € pro Studienjahr

Studiengang Eurythmie:

mit zusätzlicher pädagogischer Qualifikation

175 € monatlich / 1.750 € pro Studienjahr

Intensivstudium Waldorfpädagogik:

Einjährige postgraduale Qualifikation

240 € monatlich / 2.400 € pro Studienjahr

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Je nach Studiengang hast du folgende Möglichkeiten, eine finanzielle Förderung zu bekommen:

BAföG

Eine BAföG-Finanzierung ist nur bedingt möglich. Unser Förderexperte Alexander Kubitza berät dich gerne in einem persönlichen Gespräch.

Bildungsgutschein (AZAV)

Das “Intensivstudium Waldorfpädagogik” bieten wir als Weiterbildungsmaßnahme in Kooperation mit dem AZAV-zertifizierten Träger VHS Witten|Wetter|Herdecke an. Du kannst dafür bei deiner zuständigen Agentur für Arbeit einen Antrag auf einen Bildungsgutschein stellen. Informationen zum Bildungsgutschein findest du bei der Bundesagentur für Arbeit. Unser Förderexperte Alexander Kubitza berät dich gerne in einem persönlichen Gespräch.

Darlehen des Studienfonds

Der Studienfonds hilft Mitstudierenden, die für ihren Lebensunterhalt Unterstützung benötigen. Er unterstützt bedürftige Studierende und speist sich aus den Beiträge der Studierenden, die Bestandteil der Studiengebühr sind, sowie aus den Rückzahlungen ehemaliger Studierender und Darlehensnehmer. Zudem bewirtschaftet der Studienfonds ein Wohnprojekt und die Cafeteria. Wohnprojekt und Cafeteria sind wiederum selbstverwaltete Initiativen von Studierenden. Nach Maßgabe vorhandener Mittel unterstützt der Studienfonds auch studentische Initiativen. Die Treuhänder arbeiten mit dem Vorstand des Instituts zusammen.

Du hast Fragen zu unserer Studiengebühr oder zu Förderungen?

Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kalender