Wie spricht, singt, sinnt die Welt im Menschen? Welche Ausdrucksformen hat der Mensch dafür, wie kann er es erlebbar werden lassen? Dichten, komponieren, musizieren oder philosophieren sind einige der möglichen Antworten. Wenn du aber das Innere der Welt als ganzer Mensch ausdrücken willst? Dann musst du tanzen, besser eurythmisieren.

 

Eurythmie ist sichtbare Sprache, sichtbarer Gesang – und du kannst sie an unserem Institut im Rahmen eines vierjährigen künstlerischen Vollzeitstudium als Eurythmist*in lernen.

Welche Ziele und Wege hat der Studiengang Eurythmie?

Ein Eurythmiestudium bildet einen offenen Lernraum, eine Art Künstlerwerkstatt für eine individuelle, umfassende Bildung des ganzen Menschen. In Witten Annen legen wir besonderen Wert darauf, nicht nur das eurythmische Instrument auszubilden, sondern auch die Herzkräfte zu stärken und das lebendige Gespräch zu pflegen. Ein fruchtbares, erfolgreiches Studium braucht immer ein reichhaltiges Umfeld, aus dem heraus Anregungen und Herausforderungen erlebt und neu in Bewegung gebracht werden. Dafür bildet der Campus des Waldorf Instituts Witten Annen einen besonderen Raum. Fremdes und Vertrautes regen zu Reflexion und Erweiterung des eigenen Horizonts an und helfen, zu eigenen Lebensmotiven und zu einer eigenen künstlerischen Aussage zu finden.  

Die Eurythmie hat am Waldorf Institut Tradition, ist aber nicht im Traditionellen verhaftet, sondern vielmehr einer offenen, suchenden künstlerischen Arbeit der Studierenden und Dozierenden verpflichtet. Initiative und individuelle Entwicklungsprozesse werden gefordert und gefördert.

Was machen Eurythmielehrer*innen an einer Waldorfschule?

Als Eurythmielehrer*in arbeitest du mit Schüler*innen aller Altersstufen zusammen. Der Eurythmieunterricht dient der Förderung leiblicher Geschicklichkeit und Gesundheit sowie der Entwicklung sozialer und emotionaler Intelligenz. Das Fundament bildet sich aus den Grundlagen der Anthroposophie, die Rudolf Steiner Anfang des 20. Jahrhunderts gründete.

Ab Sommer 2022 bieten wir einen Pädagogischen Kurs an, in dem du dich gut begleitet in die Tätigkeit an einer Schule einarbeiten kannst. Weitere Infos dazu findest du hier. 


Wohin kann ein Eurythmiestudium auch führen?

Mit einem absolvierten Eurythmiestudium kannst du auch als Bühnenkünstler*in, Coach oder Therapeut*in arbeiten. Es gibt vielfältige Möglichkeiten auch eine Kurstätigkeit aufzubauen oder Wege in der Landwirtschaft zu suchen, um die heilenden Kräfte der Bewegung für die Erde fruchtbar zu machen.

Weitere Infos zum Studium

Inhalte und Aufbau

Ein Jahr im Studiengang Eurythmie ist von Themenblöcken durchzogen, die die künstlerische Schulung in der Eurythmie durch ein umfangreiches kulturwissenschaftliches Studium in Kunstgeschichte, Poesie, Musiktheorie, Menschenkunde, Anatomie, Philosophie, Anthroposophie, Astronomie und Geometrie ergänzen. Auch die Sprachgestaltung begleitet das gesamte Studium. Der Unterricht findet zum Teil mit den Studierenden des Studiengangs Schulmusik und Waldorfklassenlehrer*in gemeinsam statt und wird von Dozierenden dieser Studiengänge erteilt. Einen Einblick in die Pädagogik erhalten die Studierenden durch eurythmiepädagogische Kurse und Praktika an Waldorfschulen. Einblicke in die Berufszweige Eurythmietherapie und Erwachsenenkreativität vermitteln spezielle Seminare. Die künstlerische Eurythmie und die reiche Ausdrucksmöglichkeit von Sprache und Musik stehen durch zahlreiche Aufführungen und ganz besonders durch die Abschlussaufführung im 4. Studienjahr mit anschließender Tournee im Zentrum des Studiums.

Das Studium ist ein Vollzeitstudium von montags bis freitags, in der Regel von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr (wobei der Freitagnachmittag meistens frei ist). Dazu kommen Abschlüsse/Aufführungen. Individuelle Absprachen sind möglich.

Eine pädagogische Qualifikation erreichen die Studierenden durch ein 5. pädagogisches Jahr.

Studiendauer & Beginn

Der Studiengang Eurythmie ist ein vierjähriges Vollzeitstudium.

Studienjahr 2022/2023
Beginn Bauzeit 08.08.2022
Beginn Vorlesungszeit 05.09.2022

Berufsperspektiven

Die Berufsperspektiven von Eurythmiekünstler*innen entfalten sich in vier großen Arbeitsgebieten:

  • Bühnenkünstler*in – in Bühnenensembles gemeinsam mit anderen Künsten (Schauspiel, Musik, Malerei)
  • Eurythmielehrer*in an einer Waldorfschule – Unterrichten von Kindern und Jugendlichen (Klasse 1 bis 13) zur Förderung leiblicher Geschicklichkeit und Gesundheit, zur Entwicklung sozialer und emotionaler Intelligenz
  • Eurythmietherapeut*in – in Zusammenarbeit mit einer anthroposophisch orientierten Arztpraxis oder im Krankenhaus
  • Kursleiter*in – zur Unterstützung und zum Coaching sozialer und unternehmerischer Prozesse (Betriebs- und Sozialeurythmie) oder auch zur Förderung der Lebensprozesse und des leiblichen Wohlbefindens

Weitere Arbeitsfelder liegen bereit, um sie zu entwickeln. In einer Gesellschaft, die sich rasant verändert, suchen viele Menschen nach dem, was in der Eurythmie an spiritueller und praktischer Kraft liegt.

Allgemeine Voraussetzungen

Du hast Lust an Bewegung, hast Bewegungsbegabung und -erfahrung, Ausdrucks- und Entdeckungsfreude kombiniert mit dem Mut, dich mit dir selbst in allen Schichten auseinanderzusetzen, und begleitet von der Liebe zu Dichtung und Musik. Du möchtest selbstständiges Arbeiten erlernen, eine Übkultur entwickeln und Krisen als Entwicklungschancen sehen und dabei mit anderen gemeinsam Bewegung und Ausdruck suchen und gestalten. Du bist körperlich und seelisch gesund und interessiert an kulturellem Geschehen und Entwicklungen der Gegenwart.

Bedingungen für die Aufnahme

Du hast die Mittlere Reife, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Abschlusszeugnis einer Waldorfschule und kannst entsprechende Qualifikationen nachweisen.

Eine Aufnahme erfolgt in der Regel durch ein Gespräch mit dem Kollegium und einem Bewegungseindruck. Melde dich gerne bei uns!

Wenn du zurzeit im Ausland bist, machen wir eine Fernaufnahme und später dann eine persönliche. Hierfür schreibe gerne an anasch@waldorfinstitut.de

Abschluss

Du erhältst das Diplom für Eurythmie, vergeben im Namen der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum – Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Dornach/Schweiz.

Studiengebühren

Für die Einschreibung ins Studium erheben wir einmalig eine Gebühr von 100 €, die bei Aufnahme fällig wird und nicht rückerstattet werden kann. Die Studiengebühren betragen 1.750 € pro Jahr. Monatliche Ratenzahlungen sind möglich.

Förderung

Eine BAFöG-Förderung ist möglich. Unser Studienfonds unterstützt Studierende nach Maßgabe seiner Vergabeordnung. Hier kannst du Kontakt zu den Treuhänder*innen des Studienfonds aufnehmen – schreibe einfach eine E-Mail an studienfonds@waldorfinstitut.de

Newsletter

Du möchtest unseren Eurythmie Newsletter abonnieren? Dann schreibe eine kurze Mail mit dem Stichwort „Newsletter“ an eurythmie@waldorfinstitut.de. Außerdem findest du den Newsletter hier.

Du hast Fragen zum Studiengang Eurythmie?

Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kalender