Charlotte C. Frisch

Charlotte C. Frisch

Studiengang Eurythmie
Dozentin Eurythmie

Freie Mitarbeiterin

Mail: frisch@waldorfinstitut.de

Charlotte C. Frisch

  • Aufgewachsen in Zürich, zuhause in Europa.
  • Sozialpraxis in Järna /Schweden, Eurythmiestudium in Den Haag, Bühnenstudienkurs am Goetheanum Dornach.
  • Eurythmischpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an der Rudolf Steiner Schule Bochum, Kursleitung an Seminaren, in der Management-Schulung bei CCS Düsseldorf.
  • Dozentin im Leitungskollegium der Eurythmie-Ausbildung Witten/Annen, Gastdozentin in Den Haag und Hamburg.
  • Mentorin in den Eurythmie-Ausbildungen Helsinki und 4.D Hamburg.
  • Freie Projekte, choreografische und Aufführungstätigkeit sowie Tournéen mit verschiedenen Eurythmie Ensembles. Zuletzt Ensemble Dialogue für ‚Festival Alpentöne’ 2009, Altdorf CH sowie „Rithaa – ein Jenseitsreigen“ von Mela Meierhans bei MaerzMusik 2011, Berlin.
  • Bis zum Sommer 2016 Mitglied im Leitungskollegium der Eurythmieausbildung Witten/Annen.

Aufführungen & Produktionen

  • 1977 – 86 Eurythmiegruppe Ruhrgebiet DE mit EurythmiekollegInnen aus NRW (Nord-Rhein-Westfalen) Choreografien in div. Produktionen (Kalevala, H.G. Burghardt-Programm, Kükelhaus-Programm)
  • 1986 – 92 Eurythmie Ensemble Essen. Mitwirkung und Choreografien div. Produktionen: „Wassilissa“(87), „Eumeniden“ (89)/ „Begegnung“ (90), „Tritonus“ (92) etc. mit Tourneen in NRW und Norddeutschland
  • Kodaly /Beethoven – Demo Eurythmie/Musiktage Kassel (1987)
  • Debussy /Webern – Demo Eurythmie/Musiktage Kassel (1988)
  • Ligeti – Demo „Polare Entwicklungen“, Bochum-Wattenscheid (1988)
  • Ligeti /Bach – Demo Eurythmie/Musiktage Kassel (1989)
  • 1991-94 TIERKREIS-Projekt zur documenta IX, Kassel 1992. Mit Gia v.d. Akker, Bettina Grube, Eduardo Jenaro, Alexander Seeger, Peter Jackson, Andreas Voigt, Francien Hommes, Eckhart Fischer, John Corbett, gemeinsame Einstudierung der „12 Melodien der Sternzeichen“ von Karlheinz Stockhausen, „Traum über das All“/Jean Paul
    • Workshops / Demos und Aufführungen im documenta-Stadtprogramm (Juli 1992)
    • Eurythmie-Tage, Schloss Crossen b. Gera (August 1992)
    • div. Tourneen (Deutschland, Dänemark, Schweden, Schweiz, Niederlande, Slowakei, Ungarn)
  • 1992 – 94
    • Gastspiel an der Welt-Eurythmie-Tagung Dornach /CH (1993)
    • Symposion Pantomime/Eurythmie zu K.H. Stockhausens „Tierkreis“ in Wien (1994)
    • Tätig in Tourneeorganisation, Finanzen, PR
  • 1993 – 97
    • Eurythmiebühne Witten, kleinere Produktionen in NRW
    • Tournee mit „Novalis – Schubert“ in Deutschland, Schweiz, Österreich (1997)
  • 1998 – 2000

    • Projektensemble NRW / DE: GLUT.KRISTALL, „REQUIEM FOR CELLO ALONE“/ Peter Sculthorpe, mit Texten von Van Gogh, Jawlensky, Klee, Domin, Lasker-Schüler u.a., Choreografien, Organisation, Finanzen. Mit Yamil Antonio, Jule Quadflieg, Werner Magin, Monika Tiemann, Gabriele Ruhnau, Thomas Wulf, Julia Kartaschowa, Christian Senfft von Pilsach, Premiere März 2000
    • 1. Eurythmiemesse Basel CH (April 2000).

  • Herbsttournee 2000 in NRW / DE 
  • 2000-02
    • MondEnsemble Hamburg DE, Programm „STILLE“, Werke von Bach, Ligeti, Kurtag und „Der Fuhrmann des Todes“ von Lagerlöf mit Bettina Grube, Cornelia Klose, Simone Haussmann, Carol Hubel-Allen, Markus Bruker, Brigitte Müller, Prometheus Lighting
    • div. Tourneen in Deutschland, Schweden, Schweiz, Niederlande,
    • Gastspiel beim Eurythmie-Festival Dornach /CH (August 2001)
    • 2002 Ensemblearbeit Eurythmie Witten/Annen
  • 2003
    • Programm/Arbeitstitel „Hölderlin – Pärt“ mit Nicola Anasch, Stephan Nussbaum, Arnold Pröll, Dorit Schwenzfeier, Rolf Petrich
    • Choreografie u. Einstudierung „fratres“/ Arvo Pärt für Cello und Klavier.
    • Amerika-Programm „Hitch your wagon to a star“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vom Geist der Weltmacht – USA zwischen Traum und Traumata“ / VHS Bochum DE, mit Nicola Anasch, Dorit Schwenzfeier, Silvia Hudákowa, Cristina Barbosa Tessa Westlake und Studierende der Eurythmie-Ausbildung, Musiker u. Sänger aus der Region
    • div. Kleinere Produktionen für regionale Tagungen etc.
  • 2006
    • Bach / Kafka – Programm mit Nicola Anasch, Ulla Hoff, Dorit Schwenzfeier, Anke Rieger, Jule Quadflieg, Johanna Ohmert, Christina Sieber
  • 2007 
    • Quartett-Projekt (Schubert – Schumann – Rosenberg) des Eurythmie-Kollegiums Witten/Annen. Regie von Göran Krantz (SE), Première beim Forum Eurythmie Witten
  • Ab 2008 Ÿ
    • „..and the Sound of a Distance falling..”, Komposition für Stimme und Tanz / Mela Meierhans, mit Leslie Leon, UA im Rahmen von „Unerhört“ im BKA Berlin, Aufführungen im Gare du Nord Basel, Internationalen Forum Eurythmie Witten, Atelier OH_R42 Berlin.
  • 2009 „Wer barfuß geht geht nicht auf Rosen“, Komposition Mela Meierhans für Stimme, Tanz und Kammerensemble, mit Leslie Leon und dem Ensemble Dialogue, UA beim Festival Alpentöne Altdort CH
  • 2010 Ÿ
    • RITHAA – ein Jenseitsreigen / Meierhans/Jubran, Choreografische Einrichtung: Charlotte Frisch, UA bei MaerzMusik Berlin, Aufführungen im Gare du Nord Basel
  • 2011 Ÿ
    • Gründung des ATELIER OH_R42 in Berlin 

Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kalender