Den Studienort ergreifen:

Dein Studium am Institut beginnt mit der Tat! Denn in der Bauzeit ergreifen Alt- und Neustudierende gemeinsam den Ort und gestalten ihn in Renovierungs-, Bau- und Gartenprojekten zu ihrem Studienort.

Jede Ecke des Geländes und alle Gebäude werden gemeinsam neu durchdrungen und belebt. Die Bauzeit wird von einem Team aus Dozierenden und Studierenden des 1. Studienjahres jeweils neun Monate lang vorbereitet, die Aufgaben werden zu Gruppenprojekten ausgearbeitet und von ein paar Studierenden dann während der Bauzeit geleitet.

Die Studienbeginner wählen am Anfang der Bauzeit ihr Projekt aus, ebenso wie die eine Woche später hinzukommenden Neuntklässler*innen aus der benachbarten Blote Vogel Schule, einer unserer Kooperations-Schulen. So ist die Bauzeit Anlass, vielfältig vom Leben zu lernen, gemeinsam mit dem Institutskollegium, den Studierenden und den Schüler*innen.

Das ist der Ablauf:

Die Studierenden bereiten in ihrem 1. Studienjahr zusammen mit Dozierenden Projekte in Gebäuden und Gelände vor, intensiv in der letzten Woche vor Studienbeginn.

Zu Beginn ihres 2. Studienjahres haben sie als Projektleiter*in Verantwortung, die Neubeginner zu empfangen und mit ihnen zu entdecken, welche Lernfelder gemeinsame praktische Arbeit eröffnet.

Ab der zweiten Bauzeit-Woche sind die Schüler*innen der 9. Klasse der Blote Vogel Schule mit dabei. Zwei Wochen lang heißt Projektarbeit dann auch pädagogisches Anleiten, ganz im Sinne des Instituts-Mottos: Pädagogikstudium soll Lernen und Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen von Anfang sein!

Du hast Fragen zur Bauzeit?

Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kalender